Vergesellschaftung von Kaninchen

 

Kaninchen leben in freier Wildbahn in Gruppen von ca. 6-10 Tieren, man sollte Kaninchen daher immer mind. zu zweit halten, noch besser in kleinen Gruppen. 

                                                                                                                                   

Wie vergesellschafte ich Kaninchen ?

 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, abhängig von der eigenen Erfahrung und dem Platz. Hier ein paar Beispiele:

 

Neutrales Revier

Man setzt dazu alle zu vergesellschaftenden Tiere zeitgleich in ein für alle fremdes Revier. Dieser Bereich sollte unbedingt einen rutschfesten Bodenbelag haben. Die Tiere sollten in diesem Bereich bleiben bis sie gemeinsam fressen und sich nicht mehr bzw. nur noch wenig jagen, das dauert wenige Tage bis hin zu mehreren Wochen.                                                     Der Bereich sollte so groß wie möglich sein, mind. jedoch 3qm/Nase. 

 

Nicht neutrales Revier/Revierübergreifend

Man hat als Basis  z.B. ein großes Gehege welches man mittig geteilt hat, in einem Bereich leben die Alttiere und in dem anderen sitzen die Neuankömmlinge ihre Quarantäne ab. Vor der  Vergesellschaftung tauscht man regelmäßig die Seiten die die Tiere bewohnen, so verteilt man die Gerüche gleichmäßig und die Tiere lernen Beide Seiten kennen. Am Tage der Vergesellschaftung entfernt man einfach nur die Sichtschutzwände. 

Bietet man den Tieren Gartenfreilauf so sollte man die Vergesellschaftung frei im Garten machen . Da haben die Tier dann viel Platz sich auch mal aus dem Weg zu gehen.

 

Grundsätzliches

Man sollte jedem neuen Tier eine Eingewöhnungszeit gönnen damit es sich an die neue Umgebung und den neuen Halter gewöhnen kann. Außerdem sollte man eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und diese beim Tierarzt mikrobiologisch untersuchen lassen um eine mögliche Ansteckung zu verhindern.

Für jede Vergesellschaftungsmethode sollte man so viel Platz wie irgend möglich zur Verfügung stellen  denn Platzmangel bedeutet Streß und Streß bedeutet vermehrte Agression. Es sollten im Vergesellschaftungsbereich keine Sackgassen sein und keine Dinge an denen die Tiere sich verletzen können. Am besten entfernt man alle mobilen Einrichtungsgegenstände , bis auf Toilettenschalen, und stellt statt dessen pro Nase einen Pappkarton mit je 2 Ein- /Ausgängen als Unterschlupf auf, da können die Tiere gegenlaufen ohne sich zu verletzen.                                        

Man sollte mehrere Futternäpfe und Wassernäpfe verteilt im Gehege aufstellen.                           

Wann greife ich ein ? 

Viele Halter brechen eine Vergesellschaftung ab wenn die Tiere kämpfen und das Fell fliegt, das ist jedoch normal und da sollte nicht eingegriffen werden. Die meisten Vergesellschaftungen scheitern weil zu früh abgebrochen wird und die Halter zu ungeduldig sind.  Kaninchen haben eine klare Rangordnung, diese muß erkämpft werden und das muß man den Tieren zugestehen. Es sollten im Revier keine Veränderungen vorgenommen werden solange die Vergesellschaftung nicht abgeschlossen ist. Nur so hat man am Ende eine harmonische Gruppe! Bei einer Vergesellschaftung fliegt viel Fell und es gibt vielleicht auch mal einen kleinen Ratscher, das ist kein Grund abzubrechen sondern normal.                    

Wenn sich 2 dominante Tiere immer wieder heftigst ineinander verbeißen und es zu ernsthaften Verletzungen kommt die tierärztlich behandelt werden müssen, dann muß natürlich getrennt werden. 

Ich stehe Ihnen gerne mit Tipps und Tricks zur Seite wenn Sie Hilfe bei ihrer Vergesellschaftung wünschen. Gerne erarbeite ich eine Variante passend zu ihren Tieren und ihren räumlichen Möglichkeiten, eine Vergesellschaftung ist immer sehr individuell .

Kontaktieren Sie mich gerne!

 

Mail: hasenalex@gmx.de